• images/slides/MMK/bgmarkom.png


Projekte des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation

Im zweiten Ausbildungsjahr erstellen die angehenden Kaufleute für Marketingkommunikation Kommunikationskonzepte.

Im Rahmen des Lernfeldes 8 'Integrierte Kommunikationskonzepte entwickeln und präsentieren' sollen die Auszubildenden strategisches Denken und branchenübliches Präsentieren erlernen. Hierzu fragen wir bei den Ausbildungsbetrieben an und bitten um kleine, reale Projektaufträge. In den vergangenen Jahren waren dies z.B.

  • - Crazy Covers – individuelle Folienaufdrucke für Kühlschränke u.ä.
  • - Grillbrikett  von der Fa. Rheinbraun
  • - Spielzeugprodukte von Revell
  • - Ein nostalgisches Radio der Fa. Magnat
  • - Die Geburtsklinik des Jung-Stilling-Krankenhauses

Wie läuft so ein Kommunikationsprojekt ab? Die Schülerinnen und Schüler bilden zu Beginn drei bis vier Gruppen je Klasse, firmieren sich als eine Kommunikationsagentur und bereiten sich auf das Briefinggespräch vor. In diesem stellt der Auftraggeber der Klasse das Produkt o.ä. vor, beantwortet Fragen zum Markt und den Konkurrenten und vereinbart einen Termin, an dem der "Pitch", also die Präsentation der Empfehlungen, stattfindet. "Am Tag der Tage" treten dann die Schülergruppen gegeneinander an und stellen sich dem Votum der Jury. Am Ende des Präsentationstages wird die Siegergruppe mit dem besten Konzept mit einer kleinen Prämie gekürt… so, wie im wahren Leben, wenn die Gewinner-Agentur den Etat bekommt.

Von Leitzinsen und Zentralbanken, Inflation und Deflation

Ralf Zimmermann von der Deutschen Bundesbank besuchte am 23. November 2016 das JDBK und erläuterte den auszubildenden Kaufleuten für Marketingkommunikation die aktuelle geldpolitische Strategie des Eurosystems.

Die Oberstufenklassen KT14B und KT14C erlebten diesen sechststündigen Unterrichtstag in einem Mix aus Vortrag, Diskussion und praktischer Fallanwendung. In der Gruppenarbeitsphase erarbeiteten die Auszubildenden in einer Simulation verschiedene Szenarien der EZB-Rat-Sitzungen. Sie sollten anhand vorliegender Situationsanalysen beschließen, wie die Zentralbank auf jeweils unterschiedliche Konjunkturdaten und -indikatoren reagieren würde.

„Die Schülerinnen und Schüler waren von dem praxisbezogenen Workshop begeistert, so Marion Jurr, WSP-Lehrerin in den Klassen. „Herr Zimmermann erklärte sehr anschaulich die derzeit lockere Geldpolitik der EZB und wies auf mögliche Nebenwirkungen hin. Die Inhalte dieses praxisnahen Workshops werden wir nun in den folgenden WSP-Stunden vertiefend nachbereiten.“

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Zimmermann für den interessanten und abwechslungsreichen Unterrichtstag!

Kommunikationskonzepte für den Bürobedarfsvertrieb BBV Domke

Der Ausbildungsbetrieb BBV-Domke, Niederkassel, übergab dem Kölner Joseph-DuMont-Berufskolleg den Projektauftrag, ein Kommunikationskonzept für BBV zu entwickeln.

Aufgeteilt in vier "Agentur"-Gruppen konzipierten die Auszubildenden der Klasse KT14B vier kreative Konzepte zur Werbung, zum PR, zum Online-Marketing und vieles mehr. Die Auszubildenden begannen ihre Konzeptarbeit mit der Recherche des realen Markts. Daraus entwickeln sie strategische Überlegungen und formulieren Ziele. Die kreative Umsetzung ihrer Ideen präsentieren sie mit der entsprechenden branchenüblichen Software.

Diese Praxisorientierung ist dem Joseph-DuMont-Berufskolleg sehr wichtig. Die Bildungsgangleiterin am Joseph-DuMont-Berufskolleg, Marianne Berger-McCune, erläutert: „Regelmäßig entwickeln unsere Auszubildenden für unterschiedliche Ausbildungsbetriebe und Firmen im Rheinland Kommunikationskonzepte. Wir hatten Aufträge für die Kölner Messe oder für die Werbefilmvermarktung bei RTL.“

Am 31. Mai 2016 präsentierten die Gruppen ihre Konzepte und hofften auf den ersten Platz. Wolfgang Domke, Inhaber der obigen Ausbildungsbetriebs, sagte an dem Tag: "Sie haben putzmuntere junge Persönlichkeiten, die sich unterschiedlich mit viel Enthusiasmus in unser Unternehmen hineingedacht haben. Es sind großartige Konzepte dabei herausgekommen, auf die Sie, Ihre Kolleginnen respektive Ihre Kollegen und Ihre Schule stolz sein können. Es ist nur leider immer so, dass nur einer gewinnen kann!"

Wir danken den Projektgebern für den Auftrag und das freundliche Feedback, den Schülerinnen und Schülern für die ausgezeichneten Konzepte und wissen uns auf dem richtigen Weg einer praxisorientierten Berusfschulausbildung. 

"Kommunikationskonzepte mit Pfeffer"

„Verbreitet die #pfefferbotschaft“ war der Auftrag, den die KT14A von der Hennes' Finest GmbH bekam. Acht Wochen lang brüteten die angehenden Kommunikationsspezialisten über feurig scharfen Konzepten, bis sie sich am 24.5. dem Urteil des Kunden stellten.

Das Briefing eröffnete eine neue Welt für die KT14A: Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer! Die Hennes' Finest GmbH vertreibt seit 2010 Kampot Pfeffer über zwei Ladenlokale in Köln und ihren Onlineshop. Kampot Pfeffer gilt als Champagner unter den Pfeffersorten und wird bisher hauptsächlich von Kennern hoch geschätzt.

Die Kommunikationskonzepte sollten dazu dienen, online mehr Umsatz zu generieren und die Reichweite des Unternehmens zu erhöhen – kurz: Hennes' Finest Kampot Pfeffer sollte in aller Munde sein.
Am Präsentationstag stellten die Agenturen ihre Konzepte vor. Dabei wurden nicht nur ungewöhnliche Interpretationen etablierter Maßnahmen, sondern auch einige neue Ideen gezeigt. Dabei fiel vor allem die intensive Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit Kunden und Produkt auf.

Am Ende des Tages konnte die Gruppe mit dem „rundesten“ Konzept den Pitch knapp für sich entscheiden. Man darf gespannt sein, welche Maßnahmen die Jungs von Hennes' Finest in Zukunft umsetzen werden, um ihre #pfefferbotschaft in Deutschland zu verbreiten.

Mehr über Hennes' Finest erfahren Sie hier oder bei Facebook oder Twitter.

joomla template 1.6
2011 © Consulted and Powered by
template joomla