KFL FUR AUDIOVISUELLE MEDIEN

Projekte des Bildungsgangs Kaufleute für audiovisuelle Medien

Die schulische Ausbildung zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus. So sind neben der Vermittlung der Lerninhalte praktische Übungen, wie z.B.

  • Kurzfilmproduktionen,
  • Entwicklung von Fernsehformaten,
  • Musik-CD-Produktionen,
  • Produktion von Radiobeiträgen usw.

fester Bestandteil der Ausbildung. Zum Beispiel:

Praxisvortrag der Filmstiftung NRW am JDBK

Bild1Am Montag, den 09.10.2017 begrüßte der Bildungsgang der Kaufleute für audiovisuelle Medien den Referenten Herrn Achim Strack von der Filmstiftung NRW zum Thema „Die Filmförderung in Deutschland“. Die Filmstiftung NRW kam zum ersten Mal mit einem Referenten an eine Schule und ans JDBK.

„Die deutsche Filmförderung ist für den deutschen Film und die deutsche Filmindustrie unverzichtbar“.

Diese Feststellung wurde durch Herrn Achim Strack in einem Vortrag vor den Schülerinnen und Schülern den Oberstufenklassen MB3A und MB3B eindrucksvoll begründet: Nach einem anfänglichen Überblick über die europäischen und deutschen Filmförderinstitutionen und deren verschiedenen Fördermöglichkeiten erläuterte Herr Achim Strack anhand von Zahlenbeispielen, wie durch Zuschüsse und Darlehen für ausgewählte Filmproduktionen erfolgreich Filme produziert und gleichzeitig Kultur- und Wirtschaftsförderung betrieben werden kann.

Weiterlesen

Chasing ICE, Workhop vom 19.09.2017

Umwelt11

Im Rahmen eines Workshops der Bonner Filmfair 2017 zum Klimawandel mit dem Dokumentarfilm „Chasing Ice“ konnten die Oberstufenklassen des Bildungsgangs Kaufleute für audiovisuelle Medien, unter fachkundiger Moderation, in Rollenspielen, Diskussionen und Gruppenarbeiten ihren Schulalltag mit dem Rest der Welt verknüpfen:

Mit viel Gespür führte die Referentin Frau Angélica Garcia Montero die Schülerinnen und Schüler interaktiv und spielerisch in die Ursachen und Zusammenhänge der Ungleichverteilung von Nahrungsressourcen und Bevölkerung, Reichtum und weltweiten CO2-Ausstoß ein.

Mit Hilfe eines Fragebogen über den eigenen Ressourcen- und Energieverbrauch konnten die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen, „ökologischen Fußabdruck“ ermitteln. Das Ergebnis machte viele nachdenklich. In weiteren Gesprächsrunden diskutierten die Schülerinnen und Schüler über die Bedeutung der eigenen Verhaltensmuster und die Handlungsmöglichkeiten für eine verantwortungsvolle Lebensgestaltung im Sinne globaler Gerechtigkeit.

Weiterlesen

Ein Schülerbericht der Klassenfahrt nach Istrien/Kroatien

mb17

Dienstag, 6.06.2017, 19:30 Uhr, Köln, Breslauer Platz: Die Schülerinnen und Schüler des Joseph Du Mont Berufskollegs versammeln sich an der Würstchenbude. Die Bildungsgänge Kaufleute für audiovisuelle Medien und Fachangestellte für Markt und Sozialforschung gehen auf Klassenfahrt! Jede/r einzelne war natürlich schon top motiviert und wartete eifrig auf das Eintreffen des Reisebusses, welcher mit einer minimalen Verzögerung pünktlich ankommt.

Gierig stürzen sich die Schüler in Richtung Bus, um auch ja einen Fensterplatz zu erwischen. Den braucht man auch, damit man bei 18 Stunden Fahrzeit auch nur einigermaßen „bequem“ schlafen kann. Doch wie sich kurzerhand herausstellt, ist mit Schlafen sowieso erstmal nichts: Gut gelaunt werden die ersten Bier gezischt. Nach einem kurzen Fahrerwechsel in Bayern gesellt sich dann auch unser gutgelaunter Fahrer Jürgen zu uns, welcher uns nach 18 Stunden dann auch endlich an unser Ziel bringt: Die Ferienanlage Laterna in Kroatien.

Das Wetter ist absolut traumhaft und nach einer kurzen mb17.2Zimmerzuweisung  ist der Rest Tages zur freien Verfügung; die meisten Schülerinnen und Schüler zieht es direkt zum Strand. Abends wird dann zusammen lecker Spanferkel, bei einem richtig schön angenehmen Unwetter, gegessen.

Am nächsten Tag geht es dann gemeinsam nach Porec, einer sehr schönen Küstenstadt mit einer sehenswerten Altstadt. Einige Schüler genießen eine entspannte Bootstour rund um den Hafen von Porec, andere schlendern einfach durch die Gassen und bummeln in den zahlreichen Geschäften und Boutiquen der Stadt.

Im Anschluss steht noch eine Wein Verkostung in einer kleinen Gemeinde 20 Minuten außerhalb von Porec auf dem Plan. Der Gastgeber ist ein …

Weiterlesen