• Startseite

Nicht mit mir!

0 Nicht mit mirDas Joseph-DuMont-Berufskolleg als Vorreiter beim Selbstbehauptungs-Training für Schülerinnen

Das Joseph-DuMont-Berufskolleg wird als erste weiterbildende Schule in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Köln, dem Zonta-Club 2008 Köln und dem Verein Lobby für Mädchen kostenlose Workshops mit dem Titel „Nicht mit mir“ durchführen. 

Ziel ist es, junge Frauen gegen sexuelle Belästigung in deren unterschiedlichsten Ausprägungen zu stärken und ihnen praktische Vorbeugungs- und Verteidigungsstrategien zu vermitteln.

In diesem Halbjahr bieten wir zu diesem Thema drei Workshops an, an denen jeweils 30 Schülerinnen aus verschiedenen Bildungsgängen aus beiden Schulstellen teilnehmen können. Geleitet werden die Workshops von den langjährig erfahrenen Anti-Gewalt- und Präventionstrainerinnen Heike Afflerbach-Hintzen und Dimitria Bouzikou.

Weiterlesen

Am 10. November ist es soweit!

BuchlesungDie Mittelstufe des Bildungsgangs Buchhandel lädt zu einem außergewöhnlichen Literaturevent in die Eifel ein!

Im Literaturhaus Nettersheim wird Zsuzsa Bánk ihren neuen Roman „Schlafen werden wir später“ vorstellen (Lesung & Gespräch).

„Was fangen wir noch an mit diesem Leben, jetzt, nachdem wir die halbe Strecke schon gegangen sind?“ Diese Frage in all ihren Facetten stellen sich die Schriftstellerin Marta und ihre Freundin Johanna in diesem traurig-schönen Roman. Beide Frauen lassen uns an ihren ganz persönlichen Erfolgen und Niederlagen teilhaben.

Termin und Ort: 10. November 2017, um 19:30 Uhr im Literaturhaus Eifel, Steinfelder Str. 12,  Nettersheim

Eintrittskarten:  15.- €UR, ermäßigt 12.- €; erhältlich über die Klasse BT 2 A (Schulstelle Meerfeldstraße) und Herrn Cremer oder unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Crash Kurs NRW am JDBK

CrashKurs

 Foto: ©Polizei NRW

Wie bereits im vergangenen Jahr wird an unserer Schule der Crashkurs NRW stattfinden.

Der Crashkurs NRW ist ein vom Land Nordrhein Westfalen gefördertes Präventionsprojekt zur Vermeidung von Verkehrsunfällen unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen, das die Polizei in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Rettungsdiensten und Angehörigen von Unfallopfern an Schulen durchführt.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, bei den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderungen zu bewirken. Dazu setzen die Projektverantwortlichen vor allem auf eine starke emotionale Betroffenheit der jungen Menschen. Das Projekt wird durch die Universität zu Köln und die Universität Zürich wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Für die Veranstaltung sind folgende Termine geplant:

Dienstag, 14.11.2017  5./6. Stunde im Pädagogischen Zentrum/Foyer

Mittwoch, 15.11.2017  5./6. Stunde im Pädagogischen Zentrum/Foyer